Palais an der Oper

Das zwischen 1747 und 1765 entstandene Rokoko-Palais, wurde ab 1838 durch Leo von Klenze zur Residenzpost umgebaut und im Zweiten Weltkrieg fast komplett zerstört. Derzeit saniert und erneuert die „Erste IMBW Capital & Consulting Objektgesellschaft mbH“ das „Palais an der Oper“. Nach Fertigstellung in 2013 finden auf etwa 32.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche Einzelhandel, Gastronomie, Büros, Arztpraxen und Wohnungen in gemischter Nutzung ihren Platz. Intep wurde mit der Ausschreibung von Facility und Property Management Services beauftragt.

Leistungen

Facility Services und Property Management