Kommunale und regionale Energieplanung

Ganzheitliche Planung der Energieversorgung

Wie kann die Energieversorgung in einer Gemeinde oder einer Region koordiniert und auf die Entwicklung der Gemeinde abgestimmt werden? Wie kann die Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern erreicht werden? Intep trägt mit kommunalen und regionalen Energieplanungen zu einer ganzheitlichen Planung der Energieversorgung bei und unterstützt Gemeinden dabei, vorhandene Energiequellen optimal zu nutzen.

Intep erarbeitet kommunale und regionale Energieplanungen für Gemeinden und Regionen und trägt mit dem Einbezug aller relevanten Akteure zu breit abgestützten Lösungen bei. Wir unterstützen die Gemeinden dabei, vorhandene Energiequellen optimal zu nutzen und die lokale Wertschöpfung und Autonomie zu steigern. Mit einer fundierten Analyse des Ist-Zustandes, der lokalen Potenziale und dem Einbezug der regionalen Entwicklungsszenarien tragen wir zu einer ganzheitlichen Planung der Energieversorgung bei.

 

Für eine umfassende Wärmeenergieplanung sind insbesondere Gemeinden mit leitungsgebundenen Energieträgern oder mit Energiequellen von kantonaler Bedeutung prädestiniert. Aber auch Energiestädte (siehe Leistung Energiestadt und -region) und Gemeinden mit grösseren Neubauarealen oder mit bestehenden Arealen in Transformation (siehe Leistung 2000-Watt-Areale) profitieren von einer räumlichen Energieplanung und zeigen damit, dass sie ihre Wärmeversorgung optimieren und zukunftstauglich ausgestalten möchten. Dies wird in den entsprechenden Programmen wie „Energiestadt“ oder „2000-Watt-Areal“ angemessen honoriert.

 

Nachhaltige Energieversorgung

Aktuell sind viele Schweizer Gemeinden und Regionen bei der Wärmeenergieversorgung stark vom Ausland abhängig, weil sie viel Heizöl und Erdgas importieren. Diese Energie wird zudem sehr ineffizient genutzt, unter anderem aufgrund der schlechten Gebäudehülle alter Objekte. Dadurch entstehen hohe vermeidbare Verluste, welche Umwelt und Klima schädigen und somit auch die Lebensqualität und das Portemonnaie belasten. Bei Gemeinden mit leitungsgebundenen Energieträgern, wie beispielsweise Gasversorgung und Fernwärme, müssen wirtschaftlich tragbare und erneuerbare Lösungen gefunden werden und mittels Koordination eine planbare Grundlage für Investoren geschaffen werden. Bei der Planung einer nachhaltigen Energieversorgung gilt es, nebst den Potenzialen auch den zukünftigen Energiebedarf zu erkennen und verschiedene Akteure, wie Gemeinde, Kanton, Versorger, Planer und private Unternehmer, entsprechend in den Planungsprozess zu involvieren. Fundierte Kenntnisse der aktuellen Lage vor Ort, der möglichen kommunalen und regionalen Entwicklungsszenarien und der lokalen Potenziale sind dabei wesentlich. Eine gute Planung der Energieversorgung wirkt über Legislaturperioden hinaus und orientiert sich stets an der Versorgungssicherheit, der Umwelt- und Klimaverträglichkeit und der Wirtschaftlichkeit.

 

Eine Energieplanung zielt darauf ab, die Energieversorgung in einer Gemeinde oder einer Region zu koordinieren und auf die strukturelle Entwicklung der Gemeinden abzustimmen. Ziel ist es, lokale erneuerbare Energien optimal zu nutzen, die lokale Wertschöpfung und die Effizienz zu steigern, mehr Autonomie zu gewinnen und unabhängig von fossilen Energieträgern zu werden.

 

Der Energieplan (Situationsplan 1:5‘000) und der Begleitbericht zeigen den Gemeinden und Behörden auf, an welche Festlegungen sie sich im Rahmen ihres Ermessensspielraums zu halten haben. In der Karte wird Folgendes festgehalten:

  • Prioritätsgebiete für ortsgebundene Abwärme- und Umweltwärmequellen sowie leitungsgebundene Energieträger Eignungsgebiete, d.h.
  • Gebietsausscheidungen, innerhalb welcher ein bestimmter Energieträger vorrangig eingesetzt werden soll
  • Standortssicherungen für Anlagen und Infrastrukturen

 

Der Planungsbericht enthält Angaben zur Situationsanalyse und zu den lokalen Potenzialen, sowie Zielsetzungen, Interessensabwägungen und Massnahmen inkl. Wirkungsabschätzung und Controlling. Die Inhalte des Energieplans sind behördenverbindlich und können beispielsweise in einer Sondernutzungsplanung grundeigentümerverbindlich verankert werden.

 

Mit unserer Fachexpertise in Energieplanung, erneuerbaren Energien und Raumplanung und unserer Erfahrung aus langzeitiger Beratungstätigkeit in Gemeinden und Regionen, sind wir der ideale Partner für kommunale und regionale Energieplanungen. Nehmen Sie mit Ihrer Ansprechperson (siehe Kontaktdaten unten) direkt Kontakt auf oder nutzen Sie das Kontaktformular.

ZUR PROJEKT-ÜBERSICHT