Technische und Green Due Diligence

Zustandsanalyse und Ermittlung des Optimierungspotentials

Intep führt Technische und Green Due Diligence Analysen für ganze Bestandsbauten oder für Gebäudeteile durch. Dabei untersuchen wir mit einer Zustandsermittlung die Nutzungsqualität, Gebäudehülle und den Innenausbau. Auch die energierelevanten, gebäudetechnischen Anlagen sowie deren Betriebsparametern, Restlebensdauer und die Instandhaltungsprozesse werden geprüft und bewertet.

Energie zählt heute zu einem der wichtigsten Güter bei der Betrachtung der Kosten und hinsichtlich des Umgangs mit Ressourcen. Durchgeführte Energie- und Zustandsanalysen zeigen, dass Gebäude ein starkes Potential in der Senkung der Energie- und Betriebskosten aufweisen.

 

Intep bietet das Know-how zur Bestandsanalyse. Je nach Wunsch und Anforderung, kann der Zustand im Detail die Erhebung und Beurteilung von Kennzahlen zum Energie- und Wasserverbrauch, sowie Betriebskosten und Untersuchungen zu Mobilität beinhalten. Ebenfalls sind Abfall- und Entsorgungssysteme, die Raumluftqualität, aber auch bestehende Gebäudeleitsysteme und Monitoring-Systeme, Elemente welche intep zur Prüfung berücksichtigt. Ausserdem ist es uns mit der Due Diligence Analyse möglich, Szenarien über in Zukunft anfallende Kosten sowie erwartende Verbräuche zu erstellen, welche sich optimal für eine nachhaltige und zukunftsgerichtet Planung eignen.

 

Die Technischen und Green Due Diligence Analysen ermöglichen, das Optimierungspotential aus sozialer, ökonomischer und ökologischer Sicht zu identifizieren und entsprechende Massnahmen und Wirtschaftlichkeitsanalysen zu erarbeitet. Zudem bietet sie eine Status-Quo-Kostentransparenz, woraus Ansätze zur Senkung des Energieverbrauchs und somit Kosteneinsparungen dargelegt werden. Das Ziel ist es stets, das vorhandene Potenzial voll auszuschöpfen und sofort Massnahmen zur Verbesserung der Nachhaltigkeits-Performance festzulegen.

 

Im weiteren Abschnitt können Sie im Detail die Phasen und das Vorgehen detailliert lesen.

 

Methodisches Vorgehen zur lückenlosen Aufdeckung vom Energiesparpotential

Mit einer Vier-Phasenplanung stellen wir sicher, dass Optimierungsmassnahmen auf Ihre Immobilie zugeschnitten analysiert und definiert wird.

  1. Initialberatung und Klärung der Rahmenbedingungen
  2. Datenerhebung / Ermittlung energiebezogener Daten
  3. Analyse Ist-Zustandes und Ermittlung Kostentransparenz
  4. Optimierungsmassnahmen definieren

Abhängig von der Branche und Gebäudetyp sind technische Verbesserungsmassnahmen in den folgenden Bereichen möglich: Prozesse, Gebäudetechnik, Gebäudehülle, Arbeitsmittel und Transport. Zu den organisatorischen und verhaltensbezogenen Energieeffizienzmassnahmen gehört die Optimierung von Arbeitsabläufen, Vermeidung von Leerläufen im Prozess und die Schaffung eines Anreizes zur Verbesserung des Nutzerverhaltens.

 

1. Initialberatung und Klärung der Rahmenbedingungen

Intep bietet einen an die zu betrachtenden Liegenschaften angepassten Prozess an. In einer ersten Evaluierung wird zunächst geprüft, ob das Unternehmen von gesetzlichen Anforderungen für Massnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz betroffen ist, welches Instrument zur Verbesserung der Energieeffizienz geeignet ist, wie die Ziele der eventuell selbst gesetzten Klimaziele erreicht werden können und ob eine Fördermittelberatung sinnvoll ist.

 

Daraufhin werden branchenabhängige Schwerpunktbereiche und der Umfang festgelegt. Hierzu zählt die Festlegung des Anwendungsbereichs und der Detaillierungsgrad. Im nächsten Schritt werden zwischen dem Energieauditor und dem Auftraggeber konkrete Vereinbarungen, wie die Benennung eines Energieverantwortlichen, die Datenlieferungen und Zeitpläne getroffen. Auch Erläuterungen des Auditors zur praktischen Ausgestaltung der Prozesse und die weiteren Vorgehensweise werden dabei festgelegt.

 

2. Datenerhebung / Ermittlung energiebezogener Daten

Intep sorgt für die Erhebung aller notwendigen Energieverbrauchs-Daten, mittels Aufstellung einer Datenerhebungsliste mit der Formulierung des Beschaffungsweges der erforderlichen Dokumente und Messungen. Zudem führt intep  zur Aufnahme weiterer Informationen, wie z.B. dem Nutzerverhalten, Standortbegehungen durch.

 

3. Analyse Ist-Zustandes und Ermittlung Kostentransparenz

Die Grundlage für eine energetische Optimierung bildet die Identifizierung der wesentlichen Verbrauchsquellen. Dabei erstellen wir eine Übersicht der  Energieflüsse der verwendeten Energieträger, der energetischen Benchmarking und der anlagentechnischen und bautechnischen Zustandserfassung. Es werden Energiebedarfskennzahlen mit Bezug zu einer sinnvollen funktionalen Einheit gebildet, um eine Bewertungsgrösse beim Aufstellen von Potentialen zu erhalten.

 

4. Optimierungsmassnahmen definieren

Zur Erstellung eines Massnahmenkatalogs, welches klar die Energieeinsparpotentiale aufzeigt, werden folgende Informationen und Berechnungen berücksichtigt:

  • – Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • – Relevante Fördermöglichkeiten
  • – Nennung geeigneter Verfahren zur Evaluierung der Einsparungen nach Massnahmenumsetzung

 

Zum Abschluss wird in einer Umsetzungsstrategie schrittweise der zeitliche Verlauf der Massnahmenumsetzung definiert.

 

ZUR PROJEKT-ÜBERSICHT

Ansprechpartner