Gasteig Studie

Quelle: gmp Architekten

Die Studie der Abhängigkeiten zwischen Umzügen und Sanierungsbeginn im Gasteig untersucht die Auswirkungen auf den Sanierungsbeginn. Die Ergebnisse klären, ob die verschiedenen Szenarien möglich sind und in welchem Rahmen sie stattfinden können.

Abhängigkeiten Umzüge und Sanierungsbeginn im Gasteig

Facts

Projektzeitraum

2019

Auftraggeber

Gasteig München GmbH

Im Gasteig und auf dem Gasteig-Gelände sind umfangreiche Sanierungs- und Moderniesierungsmassnahmen geplant. Da in dieser Phase alle Räumlichkeiten und das Gelände des Gasteig vollständig geräumt sein müssen, werden die Geschäftsbetriebe der Nutzer währenddessen in Interimsquartieren (IQ) stattfinden.

 

Der grösste Interimsstandort für die Interims-Philharmonie sowie für die wichtigsten weiteren Nutzungen des Gasteig ist das Grundstück an der Hans-Preissinger-Strasse 8-16 -IQ Sendling- in München. Daneben werden noch weitere Standorte bezogen. Nach aktuellem Stand wird die Umzugsphase im Frühling/Sommer 2021 beginnen. Die Generalsanierung des Gasteig wird voraussichtlich Anfang 2022 starten und sich über einen Zeitraum von fünf Jahren erstrecken.

 

Verschiedene Umstände könnten dazu führen, dass Nutzende später als geplant aus dem Gasteig ausziehen. Um abschätzen zu können, welche Auswirkungen ein verspäteter Auszug auf den Sanierungsbeginn hat, müssen die Abhängigkeiten zwischen der „Leerung“ des Gasteig und dem Beginn der Generalsanierung in verschiedenen Szenarien geklärt werden.

 

Die Studie bewertet die Abweichungen von einem Basisszenario (Umzug und Sanierung wie geplant). Es bestehen unterschiedliche Abhängigkeiten zwischen Nutzern, Interimsquartieren und Räumlichkeiten, die klar definiert und berücksichtigt werden müssen. Die definierten Szenarien werden zuerst für die einzelnen Nutzer und dann für das Gesamtprojekt nach Kriterien bewertet.

Leistungen

Umzugsanalyse

Zurück zur Übersicht