Gesamtsanierung Zollstrasse 20/36

Quelle: feroplan engineering ag

Das Verwaltungsgebäude an der Zollstrasse 20/36 in Zürich ist im Eigentum des Kantons Zürich und wird bis 2023 gesamthaft saniert. Danach dient das Gebäude als Rochadefläche für die Verwaltungsgebäude der engeren Zentralverwaltung, damit diese Gebäude ebenfalls erneuert werden können. Zur Sicherstellung dass, das Verwaltungsgebäude den zukünftigen betrieblichen Anforderungen gerecht wird, wurde intep mit der Erstellung eines Betriebs- und Betriebsführungskonzeptes beauftragt.

Betriebs- und Betriebsführungskonzept

Facts

Projektzeitraum

2019 bis 2020

Auftraggeber

Immobilienamt Kanton Zürich

Im Rahmen von Workshops wurden mit Vertretern der Betreiberin und der Bauherrenvertretung die Raumanforderungen sowie die bereit zu stellenden Services diskutiert, die Anforderungen an die fixe Infrastruktur definiert und im Betriebskonzept festgehalten. Im Weiteren wurde durch intep in Zusammenarbeit mit der Betreiberin der Bedarf der aus betrieblicher Sicht erforderlichen Räume ermittelt und in einem Raumprogramm festgehalten. Zudem wurden die betrieblichen Prozesse gemäss dem Prozess- und Leistungsmodell im Facility Management (ProLeMo) abgebildet, detailliert beschrieben und die Anforderungen sowie Zuständigkeiten festgehalten.

 

Damit sich die unterschiedlichen Nutzer beim Einzug ins Gebäude möglichst schnell zurechtfinden, wird vom Betreiber eine fixe Infrastruktur bereitgestellt. Die entsprechende Infrastruktur geht über das heute übliche Angebot bei Verwaltungsbauten hinaus und entlastet die Nutzer in vielen Bereichen. Dazu gehört z. B. auch das Dienstleitungsangebot im Bereich der Bewirtschaftung von Kaffeeküchen, Sitzungszimmern und der Bereitstellung einer Infrastruktur zum Drucken und Kopieren. Neben der fix installierten Grundinfrastruktur sind flexibel nutzbare Arbeitsplatzbereiche vorgesehen. Diese werden so gestaltet und möbliert, dass sie jeweils durch eine oder mehrere Abteilungen genutzt werden können. Damit kann individuell auf die Bedürfnisse der zukünftigen Nutzenden reagiert werden, welche jeweils während rund zwei Jahren die Räumlichkeiten nutzen.

 

Mit der Begleitung der Planung in der Phase Bauprojekt wurde gewährleistet, dass die im Betriebs- und Betriebsführungskonzept festgelegten Rahmenbedingungen in der Planung umgesetzt wurden. Gleichzeitig konnte das Betriebs- und Betriebsführungskonzept phasengerecht präzisiert und Redundanzen mit dem tatsächlichen Projekt eliminiert werden.

Leistungen

Erstellung, Koordination und Gesamtverantwortung für das Betriebs- und Bewirtschaftungskonzept

Bestimmung der Nutzungsansprüchen aufgrund von partizipativen Prozessen

Festlegung der betrieblich relevanten Räume und Anforderungen

Sicherstellung aller baulich und betrieblichen Anforderungen im Vorprojekt

Phasengerechte Koordination, Abstimmung und Aktualisierung der Konzepte

Bereitstellung von Entscheidungsgrundlagen für die Freigabe vom Projektausschuss

Zurück zur Übersicht