Partizipation und Stadtentwicklung – Bürger*innen beteiligen

Photo by Marcus Lenk on Unsplash

Bürger*innenbeteiligung ist ein wesentliches Instrument, um in der Bevölkerung eine breite Akzeptanz und Unterstützung für Stadtentwicklungsprojekte zu erhalten. Das Bezirksamt Berlin Marzahn-Hellersdorf möchte deshalb partizipative Prozesse institutionalisieren und damit die aktive Beteiligung der Bürger*innen langfristig stärken.

Aufbau einer Anlaufstelle für Bürger*innenbeteiligung in Marzahn-Hellersdorf (Berlin)

Facts

Projektzeitraum

2022

Auftraggeber*in

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf

Aufbauend auf den Berliner «Leitlinien für die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an Projekten und Prozessen der räumlichen Stadtentwicklung» hat das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf 2021 begonnen ein bezirkliches Beteiligungskonzept zu erarbeiten. Ziel ist es, die Beteiligung von Bürger*innen an Stadtentwicklungsprozessen in einen verbindlichen Prozess zu überführen, dafür Standards zu erarbeiten. Gemeinsam mit dem Berliner Planungsbüro «dieraumplaner» führt intep die bereits begonnenen Prozesse weiter, um die Grundlage für die Einrichtung einer Anlaufstelle für Bürger*innenbeteiligung im Jahr 2023 zu schaffen.

 

Dafür soll das Leitbild für die bezirkliche Bürger*innenbeteiligung weiterentwickelt sowie ein Umsetzungskonzept erarbeitet werden. Dies wird in einem partizipativen Prozess, sowohl durch amtsinterne Workshops als auch durch öffentliche Beteiligungsverfahren mit der Stadtgesellschaft, geschehen. Teil des Umsetzungskonzepts ist unter anderem auch die bezirkliche Vorhabenliste. Diese bietet eine grundlegende Übersicht über geplante Vorhaben inklusive möglicher Bürger*innenbeteiligung im Rahmen der Projekte.