Integriertes Klimaschutzkonzept

Bildquelle: Gemeinde Dallgow-Döberitz

Intep erstellt für die Gemeinde Dallgow-Döberitz ein speziell zugeschnittenes Integriertes Klimaschutzkonzept (IKK) nach den Vorgaben der Kommunalrichtlinie. Das Konzept soll zukünftige Klimaschutzaktivitäten der Gemeinde strategisch planen und den Klimaschutz in der Gemeinde verankern.

Klimaneutralität bis 2035 in Dallgow-Döberitz

Facts

Projektzeitraum

2022 - 2023

Auftraggeber*in

Gemeinde Dallgow-Döberitz

Resultat

Integriertes Klimaschutzkonzept

Die amtsfreie Gemeinde Dallgow-Döberitz liegt im Osten des Landkreises Havelland in Brandenburg. Im September 2020 beschloss die Gemeinde bis zum Jahr 2035 klimaneutral zu werden – zehn Jahre früher als es das Bundes-Klimaschutzgesetz für den Bund vorsieht. Damit soll ein Beitrag zur Erreichung der Klimaziele des Pariser Klimaabkommens aus dem Jahr 2015 geleistet werden.

 

Im Rahmen des Projekts erstellt intep zunächst eine Energie- und Treibhausgasbilanz für die Gemeinde. Mithilfe dieser kann der optimale Absenkpfad zur Emissionsminderung ermittelt und eine Potenzialanalyse sowie Szenarienerstellung durchgeführt werden. Im Anschluss werden Maßnahmen entwickelt, die zur Erreichung des gesetzten Ziels der Klimaneutralität bis 2035 beitragen. Diese werden in einem Maßnahmenkatalog, dem Herzstück des Konzepts, festgehalten.

 

Für den Erfolg des Klimaschutzkonzepts ist ausschlaggebend, dass die entwickelten Maßnahmen von der Gemeinde auch tatsächlich umgesetzt werden können. Deshalb werden alle Bürger*innen aktiv in die Erstellung des Konzepts einbezogen. Im Rahmen von speziell für Dallgow-Döberitz entwickelten Beteiligungsformaten wie zum Beispiel Workshops und Online-Fragebögen können sie ihre Ideen, Wünsche und Anregungen für das Konzept miteinbringen.

Leistungen

Partizipation und Öffentlichkeitsbeteiligung

Integriertes Klimaschutzkonzept

Umweltverträglichkeit

Kommunale Energieplanung

Umweltverträglichkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Zurück zur Übersicht