Materialökologie für den Bildungscampus Messestadt Riem

Bildquelle: Bildungscampus Riem

Der neue Bildungscampus im Stadtbezirk Trudering-Riem mit einer 5-zügigen Realschule und 6-zügigem Gymnasium mit Sporthallen, Schwimmbad und Freizeitsportanlagen ist eines der grössten Schulbauprojekte der Landeshauptstadt München. Es bestehen über die gesetzlichen Regelungen hinausgehende umweltrelevante Anforderungen für einzelne Materialien und Stoffe. Ziel ist die Einhaltung der innenraumlufthygienischen Grenzwerte inkl. Nachweis über Raumluftmessungen. Intep übernimmt die materialökologische Beratung von der Planungsphase bis zur Fertigstellung.

Umsetzung von hohen Materialanforderungen

Facts

Projektzeitraum

2019-2022

Auftraggeber

Landeshauptstadt München

Neben der Messe siedelten sich auch eine Vielzahl von Firmen, sowie Einkaufscenter auf dem ehemaligen Flughafengelände an. Aufgrund von zahlreichen verkehrsberuhigten Zonen ist die Messestadt ein geeigneter Wohnort für junge Familien. Die Landeshauptstadt München realisiert einen Neubau einer Realschule sowie eines Gymnasiums mitsamt Sporthallen, Schwimmbad und Freizeitsportanlagen einschliesslich Aussenbereichen in der Messestadt Riem.

 

Für Neubauten und Baumassnahmen an Bestandsgebäuden der Landeshauptstadt München sind zusätzliche, über gesetzliche Regelungen hinausgehende umweltrelevante Anforderungen, insbesondere bezüglich Materialien und Stoffe, nötig. Um diese Anforderungen einzuhalten, gibt die Landeshauptstadt einen Bauleitfaden vor. Dieser enthält konkrete Baustoffe, deren Verwendung nicht erwünscht ist, oder Substanzen, welche nicht in den verwendeten Produkten enthalten sein dürfen. Damit wird eine hohe Innenraumluftqualität und die Verwendung von schadstofffreien oder emissionsarmen Baustoffen und -produkten gewährt. Intep unterstützt das Baureferat bei der Umsetzung der Materialökologie von der Planung bis zur Fertigstellung.

Zurück zur Übersicht