Nutzerkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Für eine höhere Nutzerzufriedenheit und einen reduzierten Ressourcenverbrauch

Trotz modernster Technik: Der Ressourcenverbrauch kann im realen Betrieb oft höher sein als geplant. Ein wichtiger Faktor dabei ist das Nutzerverhalten. Intep unterstützt Ihre Gemeinde oder Ihre Organisation bei der zielgruppengerechten Kommunikation – für eine höhere Zufriedenheit Ihrer Einwohner*innen, Mie-ter*innen, Bewirtschafter*innen oder Mitarbeitenden und für eine effiziente und suffiziente Ressourcennutzung.

Die effizienteste Technik ist oft nur so nachhaltig wie ihre Nutzer sich verhalten. Wenn der Ressourcenverbrauch nach der Inbetriebnahme auf Grund dessen deutlich höher ist, als in der Planung berechnet wurde, spricht man auch von einem «Verhaltens-Gap». Mit einer zielgruppengerechten Kommunikation unterstützt intep Sie bei der Reduktion des Ressourcenverbrauches und bei der Erhöhung der Nutzerzufriedenheit. Dabei können wir auf eine langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit verschiedensten öffentlichen und privaten Akteuren insbesondere in den Bereichen Energie und Gebäude, aber auch in anderen Konsumbereichen und in Vorreiterthemen wie Suffizienz zurückgreifen.

 

Von Leitfäden und Merkblättern bis hin zu Partizipationsprozessen – die Kommunikationsmassnahmen sind vielfältig und werden von uns auf Ihre spezifische Zielgruppe und Situation angepasst.

 

Kommunikation für ressourcenoptimiertes Nutzen und Betreiben von Gebäuden

Wir befähigen Ihre Bewohner*innen, die Geräte und Anlagen in ihrer Wohnung oder die Haustechnik umweltgerecht und für einen hohen Komfort zu bedienen. Durch die Ermittlung des gebäudespezifischen Reduktionspotenzials, Bestimmung wirksamer, effizienter und suffizienter Massnahmen und einer Analyse der gelebten Praxis der Bewohner*innen entwickeln wir zielgruppenspezifische Kommunikationsmassnahmen. So werden Bewohner*innen kompetenter, reduzieren ihren Energieverbrauch und sind zufriedener.

 

Ressourcenverbrauch in Alltagsroutinen

Wir machen die Einwohner*innen ihrer Stadt handlungsfähig für eine nachhaltige Zukunft. Im Fokus steht der Ressourcenverbrauch in Alltagsroutinen für die Bereiche Wohnen, Ernährung und Mobilität. In interaktiven und kreativen Workshops oder Aktionstagen reflektieren Einwohner*innen ihren Verbrauch, lernen Handlungsmöglichkeiten kennen und entwickeln Massnahmen für den eigenen ressourcenschonenden Alltag. Dabei setzen wir auf den Dialog zwischen der Stadt und ihren Einwohner*innen sowie zwischen den Einwohner*innen untereinander.

ZUR PROJEKT-ÜBERSICHT
ZUR News-ÜBERSICHT
Zur Übersicht