Energetische Erneuerung

Schweizweit wird pro Jahr im Durchschnitt nur 1 Prozent des Gebäudebestandes energetisch saniert. Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, müsste sich die Rate mindestens verdoppeln. In der Stadt Zürich ist die Rate zwar leicht höher (1.48%). Dennoch besteht auch in Zürich bei den energetischen Sanierungen ein bedeutender Aufholbedarf.

Energetische Erneuerung im Spannungsfeld von Umwelt, Stadtentwicklung und Markt

Facts

Projektzeitraum

2019 bis 2020

Auftraggeber

Energieforschung Stadt Zürich

Im Rahmen und im Auftrag des Forschungsprogramms „Energieforschung Stadt Zürich“ leitet und bearbeitet intep seit Anfang 2019 das Clusterprojekt „Projektentwickler“. Es soll geklärt werden, wie der Sanierungsrückstand mit Hilfe von Marktkräften – in Form von Projektentwicklern – weiter vorangetrieben werden kann.

 

Mittels einer Datenanalyse wurde das energetische Erneuerungspotenzial aller Gebäude in Zürich geschätzt. Für den weiteren Verlauf des Projekts wurden besonders Strassenblöcke mit erhöhtem Erneuerungspotenzial ausgewählt. An einem gemeinsamen Anlass für Eigentümerschaften und Projektentwickler sollen Arbeitsgruppen gebildet werden, die anschliessend gemeinsam ein Konzept für eine energetische Erneuerung erarbeiten werden. Durch den Fokus auf Strassenblöcke können in liegenschaftsübergreifenden Projekten Synergien genutzt werden.

Leistungen

GIS-gestützte Gebäudedatenanalyse: Ermittlung der Wohn- und Bürogebäude mit dem grössten ökologischen und ökonomischen Sanierungspotential

Evaluation des Forschungsprozesses, der Workshopreihe und der entstandenen Sanierungskonzepte

Motivierung von EigentümerInnen und professionellen Projektentwicklern, Sanierungskonzepte zu entwickeln

Konzeption und Durchführung eines Workshops zur Bildung von Arbeitsgruppen

Zurück zur Übersicht