Ambassador House

Quelle: Stücheli Architekten AG

Das Architekturbüro Stücheli Architekten hat das Ambassador House in Opfikon mit 130'000 m2 Geschossfläche geplant und realisiert. Das Büro- und Geschäftshaus wurde aufgrund von mittelfristig auslaufenden Mietverträgen, dem allgemeinen Gebäudezustand und der veränderten städtebaulichen Situation im Glattpark, umfassend saniert. Ziel des Umbaus war die Implementierung von höchsten Nachhaltigkeitsstandards mit dem Label LEED auf dem dem Level Platin.

Höchste Zertifikatsstufe nach LEED für das Ambassador House in Zürich

Facts

Projektzeitraum

2010 bis 2018

Auftraggeber

Stücheli Architekten AG

Zertifizierung

LEED Platin

Highlight

Viertes Gebäude in der Schweiz, dass in der Systemvariante Core & Shell, v3 und mit Level Platin zertifiziert wurde.

Das amerikanische Nachhaltigkeitslabel LEED mit Level Platin stellt sehr hohe Anforderungen an das Gebäude. Das Label umfasst verschiedene Beurteilungskategorien mit projektbezogenen Kriterien. Dabei werden unter anderem Anforderungen an das Gebäude, die Energieeffizienz, die Umgebung, den Materialeinsatz und den Bauprozess gestellt und bewertet. Mit dem LEED Platin-Level verpflichtet sich das Ambassador House den höchsten Nachhaltigkeitsstandards zu entsprechen. Eine Auflistung der Projekthighlights aus den einzelnen Beurteillungskategorien zeigen die Individualität und Einzigartigkeit des Gebäudes:

 

  • Die gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr, Bereitstellung von zahlreichen Fahrradstellplätzen, Elektrofahrzeugen und Fahrgemeinschaften fördern eine umweltfreundliche Mobilität der Gebäudenutzer.
  • Das Ambassador House sammelt das Regenwasser zur Entlastung des öffentlichen Kanalnetzes und reduziert die Lichtverschmutzung nachts.
  • Zukünftige Mieter werden mit dem Thema LEED und Nachhaltigkeit sensibilisiert.
  • Beim Thema Wassereffizienz wurden Massnahmen wie der Einsatz von wassersparenden Armaturen und alternative Abwassertechniken umgesetzt.
  • Ein effizientes Energiekonzept, ein umfassendes Inbetriebnahmemanagement und die Nutzung von erneuerbaren Energien (Photovoltaik) machen das Ambassador House zu einem energetisch optimierten Gebäude.
  • Das Projekt wurde hinsichtlich der Materialökologie und dem Umgang mit Ressourcen bewertet. So sind zum Beispiel Anforderungen bezüglich Mindestanteile an Recyclingmaterialien und lokale Herstellung von Baumaterialien während des Bauprozesses einzuhalten. Dabei hat das Projektteam einen verantwortungsbewussten Umgang mit Materialien und Ressourcen gezeigt.
  • Beim Thema Raumluftqualität zeigt das Ambassador House Bemühungen in der Begrenzung von Schadstoffen mit der Produktauswahl für den Innenraum und erfüllt höchste Anforderungen in der ökologischen Produktwahl im Bezug auf VOC-Emissionen und Formaldehyde.

 

Das Projekt wurde im Juli 2018, erfolgreich nach LEED Platin mit 84 Punkten ausgezeichnet.

 

Weiterführende Links zum Projekt:

Leistungen

Leitung Gebäudezertifizierung nach LEED Core & Shell, v3

Enhanced Commissioning (erweiterte Inbetriebnahme)

Materialökologische Beratung

Unterstützung des Bauherrn und Projektteams zum Nachhaltigen Bauen in Bezug auf die LEED Zertifizierung

Empfehlungen zur Optimierung der Gebäudeperformance im Hinblick auf die LEED-Zertifizierung

Kompatibilitätsprüfungen der Anforderungen von amerikanischen und Schweizer Normen und Standards

Zurück zur Übersicht